1000 Fragen an dich selbst – Teil 16

So, Inaktivität vorbei! Jetzt wird wieder losgebloggt!

Doch ich begrenze jetzt mein blogging auf dieses Jahr, dann ist es vorbei – zumindest auf dieser Plattform.

Ein ausführlicherer Post diesbezüglich folgt im September, promised!


151. Wofür wärst du gern berühmt?

Ich stehe nicht gern im Mittelpunkt, deswegen will ich auch nicht so sehr berühmt sein.

152. Wie fühlt es sich an, abgewiesen zu werden?

Überraschung, verletzt sein, Selbstzweifel…. Ein kleiner Blumenstrauß an Gefühlen, die i.d.R. in irgendeiner Mischung auftreten. Jedenfalls bei mir.

153. Wen würdest du gern besser kennenlernen?

Mich selbst. Ich habe noch nicht das Gefühl, dass ich mich komplett kennengelernt habe.

154. Duftest du imme gut?

Wie definiert man „gut“? Ich mag es, wenn ich nach „nichts“ rieche. Wer müffelt denn gerne? Wenn ich mich selbst riechen kann, dann wasche ich mich. Wenn nicht, dann nicht.

155. Wie viele Bücher liest du pro Jahr?

Viel weniger als ich gerne lesen wollen würde. Früher viel mehr als jetzt. Vielleicht so zwischen 3-10. Momentan. Langsam wächst wieder das Interesse am Lesen.

156. Googelst du dich selbst?

Wieso sollte ich?

157. Welches historisches Ereignis hättest du gern mit eigenen Augen gesehen?

Hm… keine Ahnung, habe da nicht so großes Interesse, ein historisches Ereignis mit eigenen Augen zu sehen. Wenn es so sein soll, dass ich es mitbekomme, dann werde ich da schon sein.

158. Könntest du mit deinen Freundinnen zusammenwohnen?

Habe ich schon mal gemacht, daran zerbrach die Freundschaft. Mache ich nicht nocheinmal!

159. Sprichst du mit Gegenständen?

Manchmal. Kommt schon mal vor, wenn man allein wohnt 😉

160. Was ist dein größtes Defizit?

Dass ich nicht mehr „nichts“ tun kann. Ich muss immer was tun, sonst fühle ich mich ein Stück weit nutzlos.


Das war’s schon wieder für diese Woche mit diesem Teil. Bis nächste Woche!