1000 Fragen an dich selbst, Allgemein, Blog, Teil 11

1000 Fragen an dich selbst – Teil 11

Hallo ihr Lieben!

Heute ist es mal wieder soweit für einen weitern Post der Kategorie „1000 Fragen“!

Was wird heute wohl gefragt? Was wird heute wohl beantwortet?

Vor allem: Wie ausführlich diesmal? Lasst uns mal reinschauen!

101. Treffen die deinem Sternbild zugeordneten Charaktereigenschaften auf dich zu?

Dazu erst einmal die Eigenschaften, die mir dank meines Sternzeichens zugesprochen werden (Ich bin ein Krebs):

Quelle: hier

Positiv:

  • Emotional gesteuert
  • kann sich gut in Menschen hineinversetzten und trösten
  • Verständnisvoll + hingabefähig
  • Verbundenheit zu Haus, Heimat + Familie
  • Miteinander + Fürsorge sind sehr wichtig
  • Krebse umsorgen gerne

Negativ:

  • Eher Fühl-Menschen als Denk-Menschen
  • Bauchgefühl ist wichtiger als rein logische Antworten
    • Es fühlt sich „richtig“ an oder nicht
  • sehr fürsorgliche + bemutternde Art
    • kann als bevormundend + einengend verstanden werden

Trifft das zu?

Das stimmt schon:

Ich bin ein emotionaler Mensch. Durch und durch. Mein Bauchgefühl – „es muss sich richtig anfühlen“ – stimmt wohl am meisten. Ich muss mich wohlfühlen. Wenn ich mich wohl fühle, kann ich  mich auch gut um meine Mitmenschen kümmern. Komisch, wie sehr das übereinstimmt.

Von Astrologie habe ich absolut keine Ahnung, von allen Esoterik-Gedöns halte ich mich gerne fern. Das ist mir irgendwie zu heuchlerisch. Und zu plump. Naja, die guten Gefühle…

102. Welche Farbe dominiert deinen Kleiderschrank?

Hier mal ein Foto meines „Kleiderschrankes“:

wp-1513158669399.jpg

Bin da von den Farben eher zurückhaltend, würde ich sagen. Muster sind bei mir eher zu finden. Nach dem minimalisieren meiner Kleidung ist das jetzt so der Stand der Dinge. Jetzt „verbrauche“ ich nur noch, bis die Kleidung untragbar geworden ist. Aus den Stoffen wird dann schön was genäht!

103. Holst du alles aus einem Tag heraus?

Kommt darauf an, welche Ziele man sich an einem Tag gesetzt hat.

Ich bin da eher so der Typ von:

Morgens / Vormittags erledige ich die wichtigen Dinge bis so spätestens 12 / 13 Uhr. Danach ist Freizeit angesagt. Wenn es natürlich freie Tage sind.

Unter Freizeit verstehe ich:

  • Bücher lesen
  • backen
  • auf der XBox zocken
  • über nachhaltiges Leben recherchieren

Das kann ich pauschal nicht sagen, ob ich alles aus dem Tag herausgeholt habe. Denn manchmal habe ich wirklich einen ganzen Tag nur an der XBox verbracht, an anderen Tagen erledige ich echt wichtige Dinge. Kommt immer auf den Gemütszustand an. Wenn es mich glücklich gemacht hat, war der Tag voll ausgenutzt!

104. Wie viele TV-Serien schaust du regelmäßig?

Da ich keinen Fernsehanschluss habe, vertraue ich auf das Angebot von Netflix und Amazon Prime. Momentan sind es …. lasst mich nachzählen … drei Serien, die ich mir ansehe. Habe gedacht, es währen mehr. Jedoch sind gerade einige in der „Pause“, also in der Phase, in der ich sehnsüchtig auf eine neue Staffel warte.

105. In welcher Beziehung möchtest du für immer Kind bleiben?

Ich bin neugierig auf Neues. Ich finde, Neugierde wird einem „aberzogen“. Es gehöre sich nicht als Erwachsener, neugierige Fragen zu stellen. Es gelte als unfreundlich. Finde ich nicht. Es gehört einiges dazu, neugierig zu bleiben. Mut, Empathie, richtige Wortwahl, Zeitgefühl, wann ich was wie fragen darf. Es ich nicht richtig, Neugierde Erwachsenen absprechen zu wollen. Es ist ein Privileg, es auch als Erwachsener sein zu dürfen.

106. Kannst du eine Woche auf das Internet verzichten?

Im (westlichen) Alltag wird es schwer. Es hat sich so sehr in das Leben der Menschen eingeschlichen, dass man sich fragt, wie man vor dem Internet überhaupt leben konnte.

Das frage ich mich manchmal auch. Doch dann denke ich mir: Klar haben wir das!

So eine Internet-Detox-Woche wäre als Experiment im Grunde gar nicht schlecht. Das ist es! In der 1. Woche im neuen Jahr kann ich das ja mal starten! Huiuiui, ob das was wird?

107. Wer kennt dich am besten?

Ganz klar meine Schwester und meine Mutter! Bei den beiden kann ich einfach ich selbst sein und über alles reden. In meinem Freundeskreis kann ich nur mit bestimmten Leuten über bestimmte Themen sprechen. Was nicht schlecht ist! Nur etwas eingeschränkter… Oh man, es hört sich echt nicht gut an 😀 Sorry guys, ich hab euch lieb!

108. Welche Arbeit im Haushalt findest du am wenigsten Langweilig?

Definitiv Kochen! Ich mag es, neue Rezepte auszuprobieren und so viel selbst zu machen wie es mir vergönnt ist. Es macht einen Heidenspass, vertreibt die Langeweile und man hat auch noch was tolles geschaffen, was einem am Ende sogar noch schmeckt.

109. Bist du manchmal von anderen enttäuscht?

Ja, was auch zum Leben dazugehört. Es ist ja kein Ponyhof, nicht wahr?

110. Wie sieht ein idealer freier Tag für dich aus?

Jeder kennt doch dieses Sonntagsgefühl, oder? Man muss (kann) nirgends hin, denn öffentliche Einrichtungen, Ärzte und Geschäfte haben geschlossen. Ich mag solche Tage sehr gern, wenn man den ganzen Tag nur für sich einplanen kann. Familie besuchen, mal um sich selbst kümmern, einen Partner-Tag starten – wenn man einen Partner hat. So einen Tag mache ich mir regelmäßig, denn es ist reine Seelen-Hygiene. Man startet neu in die nächste Zeit, wenn man weiß, dass sie demnächst stressiger wird als sonst. Ich lege so einen chilligen Tag auch gerne vor und nach einer stressigen Zeit ein. Dann bin ich wieder ausgeglichener. Was ich an freien Tagen gerne mache, könnt ihr nochmal in diesem BlogPost bei der Frage 103. nachlesen.



Das war es auch schon wieder für diese Woche!

Es ist mit unter der längste Beitrag, der bisher in dieser Kategorie zu finden ist! Freut mich, langsam bin im im Flow. Möchte mich jetzt mal an so längere Beiträge gewöhnen, macht nämlich Spaß, sich über bestimmte Themen mehr Gedanken zu machen.

Bis zum nächsten Eintrag!

tiffeck…