1000 Fragen an dich selbst, Allgemein, Blog, Teil 7

1000 Fragen an dich selbst – Teil 7

Diese Woche war in Bezug auf die Arbeit sehr kurz. Um die 15 Stunden in meiner Filiale gewesen. Dafür mehr Zeit für schöne Dinge. Wie z.B. ein Besuch meines Patenkindes von gestern und heute. Schwimmbad, Filmabend – „König der Löwen geht immer 😉 – und dann in der Orangerie Fußball spielen. Wirklich schön!


61. Glaubst du an ein Leben nach dem Tod?

Ich glaube daran. Das wir nach unserem Tod inkarnieren und in ein anderes Lebewesen schlüpfen. Diese Vorstellung gefällt mir sehr, denn ich glaube, dass das Leben aus Zufällen und genutzten / verpassten Gelegenheiten besteht. Da gefällt mir der Gedanke eines Leben nach dem Tod ganz gut.

62. Auf wen bist du böse?

Oh, das ist eine fiese Frage. Wenn man offen ist keine Hemmung vor sozialem Suizid hat, könnte man hier bei dieser Frage alles raushauen, was einem hierzu einfällt.

Jedoch habe ich gerade keine Lust darauf, meine eh schon wenigen sozialen Kontakte auch noch in den Wind zu blasen, werde ich hier mal meine ehrliche, aber sozial verträgliche Version abtippen.

So richtig böse bin ich auf niemanden. Es ist situativ bedingt, was mich böse auf diese Person macht. Groll hege ich selten. Außer, es ist etwas so schwerwiegendes, dass es mit meinen moralischen Vorstellungen gar nicht harmonisiert.

63. Fährst du häufig mit öffentlichen Verkehrsmitteln?

Da ich kein Auto habe und der Arbeit wegen auf die Öffis angewiesen bin, hier ein klares Ja! Es gefällt mir auch, kenne nichts anderes. Habe nie ein Auto besessen. Möchte und vor allem brauche ich keines. Bisher. Ich komme auch so super zurecht.

64. Was hat dir am meisten Kummer bereitet?

Auf jeden Fall das Studium und der Liebeskummer nach der Trennung.

65. Bist du das geworden, was du früher werden wolltest?

Früher habe ich nie so richtig darüber nachgedacht, was ich wirklich werden wollen würde. Dafür, dass ich keinen Plan verfolgte, bin ich mit meiner jetzigen Situation bisher ganz zufrieden. Ich bin im Einzelhandel tätig, habe meine handvoll Freunde, eine jetzt gute Familienbeziehung, bin auf guten Weg, mein eigentliches Ich zu finden.

66. Zur welcher Musik tanzt du am liebsten?

Ich bin ein Kind der 2000er. Deswegen am liebsten Musik aus dieser Ära bis hin zur heutigen Pop-, R&B- und Rockmusik. Also relativ casual. Bin da offen, wenn es um neue Bands / Sänger-/innen geht.

67. Welche Eigenschaft schätzt du an einem Geliebten sehr?

Wenn wir gemeinsame Interessen haben und daraus Erlebnisse resultieren, die uns beiden dazu bringt, sich weiterzuentwickeln und eine engere Bindung zueinander aufzubauen.

68. Was war deine größte Anschaffung?

Mein HomeOffice PC, an dem ich meinen Blog betreibe. Es ist nicht nur zur klassischen Recherche da, ich nutze in ebenfalls, um diverse Spiele zu spielen.

69. Gibst du Menschen eine zweite Chance?

Die Frage hat für mich eine Verknüpfung zur Frage Nr. 62 in Bezug auf „böse sein“. Wie ich oben schon meinte, ich hege selten Groll. Ich neige eher dazu, zu viele Chancen zu geben, wenn ich die Person in irgendeiner Weise mag. Aber auch meine Gutmütigkeit hat mal ein Ende, sodass ich dann richtig sauer bin. Und einen fast schon unbegrenzten Groll hege. Da muss man sich schon ins Zeug legen, wenn man mich wieder auf meine Seite ziehen möchte.

70. Hast du viele Freunde?

Richtige Freunde habe ich vier. Auf die kann ich mich wirklich immer verlassen. Neben denen habe ich noch einige Bekannte, mit denen ich in größeren Abständen treffe.

Nicht die Masse ist für mich wichtig, sondern die Freunde, deren Zuneigung man sich über Jahre hinweg verdient hat durch diverse Situationen, die das Leben schreibt und einen zu Freunden gemacht haben.


Das war es auch schon wieder für diese Woche!

Diesmal halte ich es kurz und knapp, haut rein, bis zum nächsten Mal!

tiffeck…