1000 Fragen an dich selbst – Teil 6

Ach ja, wie die Zeit verfliegt. Es ist wieder eine Woche vergangen und schon wieder Wochenende! Da freut man sich doch gleich doppelt und dreifach.
Es ist meine erste Woche nach meinem herbstlichen Sommerurlaub in Kroatien. Das war der erste richtige sonnige Urlaub seit Jahren. Endlich bin ich auch mal „braun“ geworden. Meine Mutter lachte zwar laut, als ich dies erwähnte, ist aber richtig toll für mich. Sonst wird es erst Rot und dann wieder Weiß, jedoch ist es diesmal glücklicherweise anders.

Los jetzt! Es muss weitergehen!!!

51. Wen hast du das erste Mal geküsst?

Oje, das ist echt etwas länger her. Ich glaube, es war ein Nachbarsjunge, den ich mit 14 küsste. So meine ich mich jedenfalls zu erinnern.

52. Welches Buch hat einen starken Einduck bei dir hinterlassen?

Von Margaret Weiß und Tracy Hickman – „Himmelsstürme – die vergessenen Reiche (Band 1). Dieses Buch brachte meine Mutter vom Flohmarkt mit. Ich verschling es, bis es – ungelogen – das ganze Buch auseinander fiel. Es brachte mein Herz dem Fantasy-Genre näher. Die Reihe besteht aus insgesamt sieben Bänden, die ich mir nach und nach dazu kaufte. Ich liebe, liebe, liebe es! Eben weil das Flohmarkt-Exemplar geradewegs zerfledderte, bestellte ich es vor knapp einem Jahr nochmals. Und las es nochmals. Zwei mal in einem Jahr. Habe ich schon erwähnt? ICH LIEBE ES!

53. Wie sieht für dich das ideale Brautkleid aus?

Ob ich jemals heiraten werde, sei mal dahin gestellt. Wenn es doch mal soweit oder überhaupt sein wird, wäre es sowas in der Richtung, dass es die Schultern und der Rücken mit Schultern bedeckt sind / ist. Vintage-Stil wäre auch super. Nur jetzt nach einem Beispiel zu googeln wäre zu aufwändig, kann da ja Stunden bei sowas verbringen 😀

54. Fürchtest du dich im Dunkeln?

Wenn ich einen Horrorfilm gesehen habe, dann ja, auf jeden Fall! Aber so an sich nicht.

55. Welchen Schmuck trägst du täglich?

Eine feine Silberkette, an der ein kleiner Diamant in einem Dreieck gefasst hängt, ein schwarzer Ring am linken Ringfinger und weiße oder silberne Ohrring-Stecker. Für hängende Ohrringe habe ich keinen Nerv, flattern mir einfach zu viel herum. Achso, eine kleine Armbanduhr auch. Überlege schon seit geraumer Zeit, mir eine Smartwatch zu kaufen. Ob das jedoch was wird? Mal überlegen.

56. Mögen dich Kinder?

Ich hoffe doch! Habe täglich mit ihnen zu tun der Arbeit wegen.

57. Welche Filme schaust du lieber zu Hause auf dem Sofa als im Kino?

Es kommt auf meine Lust drauf an. Manchmal kann ich Horrorfilme im Kino besser sehen, denn dann hab ich den Heimweg, um mich wieder zu aklimatisieren. Manchmal auch zu Hause, wenn jemand dabei ist. Das sind die einzigen Filme, bei denen ich wirklich abwägen muss, ob ich ins Kino gehe oder nicht. Sonst eher die Filme, die cineastisch etwas zu bieten haben. „Bibi und Tina“ würde ich dann lieber doch zu Hause schauen, wenn ich müsste.

58. Wie mild bist du mit deinem Urteil?

Meine Mutter meinte im Urlaub, ich sei sehr streng in manchen Dingen, sie müsse sich dann um die netten Seiten kümmern. Naja, bin wohl die Geißel meiner eigenen Ansprüche. Wenn ich ein Ziel habe, auch wenn es doch so klein ist, werde ich ernster als es sein müsste.

59. Schläfst du in der Regel gut?

Ja, im Grunde schon. Mein abendliches Ritual ist es immer, eine kleine Flasche Wasser neben das Kopfende des Bettes zu stellen und ein Horror-Fantasy-Hörspiel anzumachen. Keine Ahnung, ob das wirklich was bewirkt oder nicht. Kann jedenfalls in der Regel gut durchschlafen.

60. Was ist deine neuste Entdeckung?

Können es auch mehrere sein? Ach, ich zähle einfach mehrere auf, egal! In den letzten Tagen meines Urlaubs hatte ich wieder einen Minimalismus- und Ausmistschub. Kleine Dinge für den nächsten Flohmarkt sind fein säuberlich eingepackt und im Keller verstaut. Meinen Kleiderschrank habe ich soweit es ging so modifiziert, dass ich nur noch den Teil mit der Kleiderstange behielt. Aber den Minimalismus als „neuste Entdeckung“ zu bezeichnen, würde ich jetzt nicht sagen. Nur ist es meine aktuellste große Entdeckung, obwohl sie schon eine lange Weile her ist.


It’s time tooooo say goodbyyyyye!

Das war es schon für diese Woche! Keine lange Nachrede, machen wir es wie mit einem Pflaster: Schnell abziehen, dann ist der Schmerz schneller vorbei.

Bis zum nächsten Mal!

tiffeck…